Montag, 24. Oktober 2016

Whiskyplanken


Seit einiger Zeit benutze ich Räucherholz in verschiedenen Variationen von Smokewood. Camillo von Don Caruso BBQ hatte mir vor längerer Zeit bereits einmal die ein oder andere Probe zugesteckt und im Rahmen der Arbeiten an meinem Burgerbuch hat mich Marco Preis bei einem persönlichen Treffen direkt mit seinen Produkten ausgestattet. Sehr gute Ware, mit der ich sehr zufrieden bin, auch die sogenannten Whisky-Smokeboards, die mir als begeisterer Plankengriller sehr gut gefallen, waren in dem Paket mit dabei. In der Schweiz sind die Produkte über Passion 4 Food erhältlich.

Neben dieser Ausstattung habe ich aber auch aus meinem Schottlandurlaub auch noch ein paar eigene Whiskyplanken mitgebracht und als absoluter Islay-Freak finde ich diese natürlich noch einen Tick besser, denn diese sind von Bruichladdich (Rotweinfass) und Ardbeg (Bourbonfass), beides Destillerien, die ich wirklich sehr mag. Und die das Herz von eingefleischten Islayliebhabern höher schlagen lassen.

Die Beschaffung dieser Planken war überraschend einfach, denn die Frage danach wurde mit einem einfachen "Komm mal mit" und dem Weg zu einem grossen Stapel alter Fassdauben beantwortet, wo ich mir aussuchen konnte, was ich wollte. Einwandfreie Holzqualität und kein verrottetes Holz, wie vielleicht manche befürchten könnten. Beim Zersägen der einzelnen Stücke liess sich schon im Ansatz das potenzielle Aroma dieser Planken erahnen, aber ein kurzes Einweichen und dann der erste Einsatz auf dem Grill haben die Erwartungen eher übertroffen, denn ein überwältigendes Whiskyaroma lag in der Luft.

Whiskyplanken sind definitiv eine schöne Abwechslung zu den häufig üblichen Zedernholzplanken und wer nicht die Möglichkeit hat, direkt aus Schottland etwas zu bekommen, findet bei Smokewood ebenfalls ein gutes Produkt.




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen