Sonntag, 4. März 2018

BBQ on Snow 2018, Tag 1


Am vergangenen Wochenende fand in Sibratsgfäll bereits zum vierten Mal das BBQ on Snow, organisiert von Freestyle BBQ statt, zu dem sich insgesamt 40 Personen einfanden.

Die Crew traf sich bereits um 12.00 Uhr und nach einer kurzen Einweisung durch Andreas bereitete ich uns ein paar Burger zu und präparierte auch alles, um die Leute nach Ihrer Ankunft gleich mit einem frischen Burger in Empfang zu nehmen. Smashed Fried Onion Cheeseburger standen auf dem Plan, die gehen schnell und sind sehr lecker... und in letzter Zeit definitiv einer meiner Favoriten!


Mit etwas Verzögerung trudelten dann alle zwischen 14.00 und 14.30 Uhr ein, ein Unfall auf der Hauptzufahrtsstrecke hatte die Anfahrt etwas erschwert. Nachdem alle mit einem ersten Burger versorgt waren, erfolgte die Begrüssung durch Andy und die Vorstellung der Crew.



Während Florian im Anschluss die Vorbereitungen für die Zerlegung einer Duroc-Schweinehälfte traf, die 35 Tage unter entsprechenden Bedingungen trockengereift wurde, erhielten die Teilnehmer eine kurze Hofführung durch den Dornerhof von Hausherr Markus. Der im Verlaufe des Abends zerlegte, trockengereifte Jersey-Rinderrücken stammt aus der Biohaltung vom Dornerhof und so bekam man dann auch ein Praxisbeispiel dazu geliefert, wohin die unternommenen Massnahmen qualitätsmässig hinführen.









Während die Zerlegung noch im vollen Gange war und Florian die Fragen der Teilnehmer beantwortete, feuerte Alex seine Yagoona Ringgrills an, auf denen dann die Kurzbratstücke des Duroc zubereitete wurden, um den inzwischen aufgekommenen Hunger zu stillen!




Die Spareribs kamen direkt in einer der Napoleon Watersmoker, die Schulter wurde (bone in) vorbereitet, um dann gegen Mittag aufgelegt zu werden, um ein leckeres Pulled Pork für den nächsten Tag zu liefern.


Wie bereits zuvor erwähnt, folgte im Laufe des Abends noch die Zerlegung des Rinderrückens. Dieser Rücken vom Jersey-Rind, eine der ältesten Rinderrassen, war ebenfalls 35 Tage trockengereift, die Bilder zeigen die wirklich tolle Marmorierung, die letztlich zu einem fantastischen Geschmack geführt hat.





Die Steaks wurden auf verschiedenen Grills scharf angebraten und dann bei 100 bis 120 °C auf die gewünschte Kerntemperatur gezogen. Zur Verkürzung der Wartezeit gab es zusätzlich auch noch Cuts, die bereits vorher aus dem Rind ausgelöst worden waren, als Beispiele seien hier Flan- und Skirtsteak genannt. Die Brust wurde später (zusammen mit einer zweiten eines nicht trockengereiften Stückes und dem Pulled Pork) im Watersmoker aufgelegt und bis zum nächsten Nachmittag gegart.

Im Laufe des Abends wurden die Ribs seviert, zwischendurch gab es immer wieder selbstgemachte Fritten, und Potato Wedges.

Zu späterer Stunde servierte Hirti noch ein Dessert in Form eines Schokoladenkuchens mit weichem Kern, dazu zwei verschiedene Espumas. Absolut lecker und definitiv vielsagend, wenn ein Dessert an einem so fleischbetonten Tag dermassen viel Lob einkassiert!

Als Mitternachtssnack folgten dann noch überbackene Nachos, über zu wenig Essen konnte sich also wirklich niemand beklagen!

Fazit des ersten Tages: jede Menge leckeres Fleisch, tolle Location, tolle Leute, geile Veranstaltung!

Hier geht es zu Teil 2 des Berichtes.