Sonntag, 24. Mai 2020

Burgerreise - Stopp 4


Ein Stück weiter südlich kommen wir in die Nachbarschaft von George Motz, der mich durch seine beiden Bücher und die entsprechende TV-Sendung "Burger Land" zu dieser Reise animiert hat: es gibt einen Langos Burger in Brooklyn bei Korzo. Das ist sicher etwas, was man auch nicht jeden Tag sieht!

Apropos George Motz: es wird heute Abend um 18.00 Uhr einen Instagram-Live-Stream zusammen mit George Motz geben, dabei werden wird sicher über diesen und die bereits gezeigten Burger reden! Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall!


Was im ersten Moment wirklich sehr ungewöhnlich klingt, entwickelt sich letztendlich zu einem richtig geilen Burger!

Zuerst einmal braucht man einen Langosteig, Rezepte dazu gibt es wie Sand am Meer im Netz. Das handgeformte Patty habe ich etwas dicker gemacht, gesalzen und dann über Holzkohle angebraten.



Den Langosteig dehnen, formen und mit einer Scheibe Edamer und eingelegten Gurken belegen, darauf kommt dann das angegrillte Patty. Den Teig über dem Patty zusammenfalten und eine geschlossene Kugel formen. Diese Kugel wird dann frittiert, bis sie goldbraun ist, anschliessend aufschneiden und geniessen... aber Vorsicht, das Ding ist HEISS!!










Sonntag, 17. Mai 2020

Burgerreise - Stopp 3


Jetzt machen wir einen grossen Sprung an die Ostküste und geniessen einen Steamed Cheezburg in Meridan, CT in Ted's Restaurant... zumindest meine Version davon! Nach dem Poached Burger in Prairie du Chien nun noch ein weiterer Burger, der ohne die - zumindest bei mir - beliebten Röstaromen daherkommt.


Dieser Burger ist definitiv etwas anderes als das, was man üblicherweise gewohnt ist und man bekommt ihn auch nur in dieser Region. Wo sonst Wert auf eine geile Kruste gelegt wird, hat man hier ebenfalls nur gedämpftes Fleisch. Schmeckt das? Wir werden es sehen! Der zuvor erwähnte Poached Burger hat allerdings die Neugier nach etwas anderem auf jeden Fall geweckt.

Kleine Randbemerkung: Dies ist seit langem der erste Burger, auf den ich wieder mal eine Scheibe Tomate gepackt habe, aber um authentisch zu bleiben, habe ich mich dazu durchgerungen.

Der Aufbau ist wie folgt: Bun bestrichen mit Mayonnaise und Ketchup, darauf etwas Salat und eine Scheibe Tomate. Darauf folgen dann das gedämpfte Patty und der geschmolzene Käse, beides liess sich im Steamer sehr gut zubereiten. Deckel drauf und geniessen.





Sonntag, 10. Mai 2020

Burgerreise - Stopp 2


Billy Goat Tavern in Chicago ist der zweite Halt. "Cheezborger, Cheezborger, Cheezborger.." schallt es durch den Laden... sicherlich ein Kultstopp, der für Burgerliebhaber dazugehört. Allerdings sollte man bzgl. der Qualität nicht allzu hohe Erwartungen haben, das ist zumindest das, was ich gehört habe.


Meine Version war auf jeden Fall lecker, mit den richtigen Zutaten sicherlich kein Problem. Gutes Fleisch, gesmashed zu dünnen Patties, Käse, Zwiebeln und ein frisches Bun (ich habe aufgrund der aktuellen Lage keine Kaiserbrötchen bekommen, aber die selbstgemachten Kartoffelbuns waren sicher keine schlechte Wahl).

Zwiebeln fein hacken und anrösten, das Fleisch dünn smashen, kurz anbraten und stapeln ("Double is better!"). Eine Scheibe Käse auf das untere Patty und die Zwiebeln obenauf, alles ins Bun packen und fertig!






Sonntag, 3. Mai 2020

Burgerreise - Stopp 1


Der erste Stopp dieser Burgerreise ist in Wisconsin. In Prairie du Chien gibt es bei Pete's Hamburgers einen sehr ungewöhnlichen Burger, der in heissem Wasser gedünstet wird.


Die Vorgehensweise ist so ungewöhnlich wie auch einfach.

Zuerst einmal die Zwiebeln dünn aufschneiden und in eine Pfanne mit kochendem Wasser geben. Sobald die Zwiebeln glasig sind, werden die Fleischkugeln ebenfalls in die Pfanne gegeben und flachgedrückt, nach einiger Zeit wenden. Das Fleisch wird so im heissen Wasser gedünstet, je mehr Burger man in dem Wasser macht, umso besser wird der Geschmack.

Die Patties nun aus der Pfanne nehmen, auf die untere Bunhälfte legen und die Zwiebeln aus der Pfanne ebenfalls daraufgeben, ein Klecks Senf schliesst das Ganze ab und der Burger ist fertig zum Verzehr.

Ungewöhnlich aber sehr lecker und definitiv nicht trocken!








Freitag, 1. Mai 2020

Die Burgerreise geht los...


Ich hatte diesen Burger urspünglich nicht auf der Liste meiner Reise, aber ohne diese Ikone kann die Reise meiner Meinung nach nicht beginnen, denn er ist für mich eine feste Grösse in jedem Burgerkurs und kommt auch zu Hause bei den Gästen immer gut an... ganz davon abgesehen auch mein Lieblingsburger... der Smashed Onion Burger, der seinen Ursprung in Oklahoma hat!


Die Zubereitung ist einfach, vor allem, wenn man grössere Mengen braucht: das Fleisch salzen und in Kugeln formen. Zwiebeln schälen, halbieren und in ganz feine halbe Ringe schneiden.

Anschliessend die Kugeln auf die heisse Gussplatte legen und die Zwiebeln auf die Kugeln leicht andrücken, danach mit dem Smasher plattdrücken, bis das Patty die gewünschte Grösse ereicht. Die Zwiebeln werden hierbei in das Fleisch hineingedrückt. Nach ca. 1 bis 2 Minuten wenden und mit einer Scheibe Käse belegen. Zum Schmelzen des Käses kann man entweder eine Metallglosche aufsetzen oder beispielsweise auch die Oberhälften der Buns obenauf legen. Die Unterhälfte der Buns wird mit Essiggurken(scheiben) belegt, das Patty mit den angerösteten Zwiebeln kommt darauf (inklusive Deckel) und schon ist der Burger servierfertig.







Dazu passt natürlich hervorragend ein kühler Burgerbier!

Die Bilder sind von unserer gemütlichen Zusammenkunft am 01. Mai aus dem letzten Jahr, aber könnt Euch sicher sein, dass mein Grill gerade auch aufheizt und ein paar Burger gebraten werden!